Ich bin verrückt, du bist verrückt, jeder auf unterschiedliche Weise

Ich bin verrückt, du bist verrückt, sie sind verrückt, alle auf unterschiedliche Weise

Go out einige Zeit auf den Spielplätzen der nächstgelegenen Schule, und beobachten Sie dort die Kinder beim Spielen. Wer unter ihnen machen die besten Sportler? Diejenigen, unveränderlich sind, die am meisten entspannt und natürlich in ihren Bewegungen. Diejenigen, die die schlimmsten Sportlern hingegen sind diejenigen, die nicht scheinen, um ihre Bewegungen als solche konzentriert, sondern auf den statischen Positionen ihrer Arme und Beine, als ob sie nachdenklich wurden, was mit ihnen zu tun.

Selbst wenn ein Experte Sportler sorgfältig konzentriert sich auf die Positionen der Arme und Beine, um einige neue Technik beherrschen, seine Anstrengungen in Richtung Assimilation diese Positionen so schnell wie möglich in sein allgemeines Gefühl der Bewegung gerichtet. Erst nach einer solchen Assimilation kann er wieder funktionieren mit höchster Effizienz.

Es ist verrückt nach Vernunft als der einzige Führer verwenden

Reason bietet oft eine hilfreiche Anleitung zum Handeln, aber es kann nie erfolgreich werden die höchste oder nur Führer.

Ein amüsantes Beispiel für die schwächende Wirkung von zu viel Argumentation ist aus dem Leben des Immanuel Kant verwandt. Kant bestand darauf, dass die Handlungen einer Person sollte immer von den ruhigen Beratungen der Vernunft leiten lassen. Will Durant sagt uns in seinem Buch, The Story of Philosophy "Twice dachte er mit seiner Hand an eine Dame, aber er reflektiert, so lange, dass in einem Fall die Dame ein mutiger Mann verheiratet, und in der anderen die Dame aus Königsberg entfernt werden, bevor Der Philosoph konnte sich zu entscheiden. " Kant nie heiraten.

Je weiter man weg von der reinen Wissenschaft erhält, gelten je weniger die Prinzipien der reinen Logik. In dieser Hinsicht ist in der Tat der einzige "reine" Wissenschaft Mathematik, welche befasst rein mit der Theorie.

Aber in diesem Fall, und sogar mit der Wissenschaft zunehmende Skepsis der Vernunft als letzte Instanz, ist das, was es künftig für die Vernunft als Bestimmer der moralischen und spirituellen Werte? Muss deshalb ganz aufgegeben werden? Dies wäre sicherlich ein sehr aristotelischen Reaktion: Entweder wir akzeptieren, Vernunft, oder wir lehnen sie komplett! In der Tat, unterstreicht dies sehr alternative Grund der Unfähigkeit, uns mit der Antwort zu geben. Wie in der Tat könnte es sein, zumutbar, indem Sie eine eigene Methodik, um bessere Alternativen zu sich selbst zu finden?

Die Falle der Vernunft

Die Tatsache ist, Grund -, dass "belle dame sans merci" - hat uns in ihren Bann, und selbst wenn wir brechen aus unserer rationalen Gehäuse versuchen wir nur so zu bewegen, dass die Trap Prisen an einem anderen Ort.


Holen Sie sich das Neueste von InnerSelf


Wir sehen ein Beispiel für dieses Dilemma, in dem ernsten Anstrengungen, die unternommen, um die Erfordernisse der Logik von Alfred Korzybski, Gründer der Schule von General Semantics entkommen war. Korzybski wies darauf hin, viele der Nachteile der aristotelischen Logik. Die Heilung verschrieb er war jedoch, wenn überhaupt, noch schlimmer als die Krankheit.

Er wies darauf hin, wie wir es getan haben, dass Wort-Definitionen nicht identisch sind mit den Objekten, die sie beschreiben. Wie dann, fragte er, ist eine Person immer, klar zu sagen, was er bedeutet? Man kann von seinem Nachbarn Jim sprechen, sondern was Jim bezieht er sich? Jim, wie er ist heute? oder Jim, wie er war zehn oder zwanzig Jahren? Für Jim in verschiedenen Phasen seines Lebens gewesen ist, in vielerlei Hinsicht sehr unterschiedlichen Personen. Wie also sollen wir von ihm sinnvoll sprechen?

Korzybski behauptet, dass es wirklich sehr einfach. Alles, was man tun muss, ist zu schreiben Jim Namen so: Jim19601980, um anzuzeigen, zu welcher Aspekt von Jims Leben ein bezieht. oder Jim.

Jeder Moment, wir sind anders

Nun, das scheint einfach genug. Aber - hmmm, auf den zweiten Gedanken, hier etwas anderes zu bedenken: Jim kann in den Morgen anders als in den Abend. Vielleicht, hier sollte eine Unterscheidung zwischen Jim in der Morgen vor dem Frühstück gezogen, und Jim nach dem Frühstück. Und was ist mit dem Wetter? Bewölkten Tagen kann sich auf ihn ein Weg, sonnigen Tagen noch. Ist es Jim an einem Wochenende im Juni haben wir beschreiben werden und nicht Jim auf einem November Wochentag im Büro? Und wenn ja, war seine Frau in einer guten Laune an diesem Tag? Wurden seine Kinder gut erzogen? Manchmal kommen, daran zu denken, Jim kann mehr wie sein alter 1960 Selbst heute sein, als er war, häufig zurück, wenn er seinen alten 1960 selbst war.

Ich kann mir vorstellen das endlose Reihe von Qualifikationen nach Jims Namen, dass ein allgemeines Semantiker würde fühlt sich verpflichtet, zu verwenden, wenn er wirklich gewissenhaft nach Korzybski Prinzipien waren. Weit besser, ich sollte denken, um ein Gelübde der ewigen Stille zu nehmen!

Der Punkt ist, finden wir hier einen Ansatz, der ernsthaft versucht, eine logische Art und Weise entdecken, der aristotelischen corral und alles, was sie tut, während der Arbeit, um den Druck auf der einen Seite der Falle zu erleichtern, ist es auf der anderen Seite zu erhöhen.

Die Schuld liegt bei der Tatsache, dass jedes System des Denkens seine eigene konzeptionelle Gehäuse schafft. Die Konzepte innerhalb eines bestimmten Systems gebildet werden, um den Umfang des Systems zu erreichen, kann jedoch nicht darüber hinaus zu durchdringen, weil sie einem Teil des Systems selbst sind. Als Sullivan es ausdrückte, der Erörterung dieses Dilemma, wie es die moderne Physik erzählt: "Warum ist es, dass die Elemente der Wirklichkeit [Physik] ignoriert nie zu stören gekommen Der Grund dafür ist, dass alle die Begriffe der Physik in Bezug auf ein definiert sind? andere. " (Kursivschrift von uns).

Ignorieren Vernunft? Holen Sie sich in Kontakt mit Gefühlen?

Was also ist der Ausweg? Romantiker würden sagen: "Es ist sehr einfach. Einfach ignorieren Grund und nehmen Sie Kontakt mit Ihren Gefühlen." Die vorliegende Bedürfnis, ist jedoch nicht an die Vernunft zu ignorieren, sondern um zu lernen, um es in neue Wege zu nutzen, um nicht durch die "entweder / oder" Annäherung an die Realität, die unsere griechischen Erbe ist begrenzt. Feeling, zudem muss aufgrund ausgeglichen werden. Wenn es nicht ist, verliert es die Fähigkeit, intuitiv, und wird nur Emotionalität, Trübung jede Ausgabe und Klärung nichts.

Es ist ein weiterer möglicher Ausweg aus der Logik des Gehäuses: Wir können versuchen, einige neue System des Denkens - ein, vor allem, die anpassungsfähig sein, um den besonderen philosophischen Bedürfnissen unserer Zeit, das heißt vielleicht, um dem neuen Weltbild modernen Wissenschaft.

Historisch haben Umdrehungen in Denken oft und vielleicht immer traten als Folge der Exposition gegenüber anderen Denksysteme. Dies geschah zum Beispiel im Westen mit der Revolution der modernen Wissenschaft.

Medieval Rationalismus war ein perfektes System für sich. Es gab keinen Weg aus ihm heraus - nicht, jedenfalls so lange, wie das System selbst eingehalten wurde. Die Kirche wurde ermächtigt, göttliche Offenbarung zu interpretieren. Und von wem wurde es genehmigt? Durch Jesus Christus in der Bibel, als er zu Petrus sagte: "Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen." (Matthäus 16: 18) Und wie sollte man genau wissen, dass durch diese Worte Jesu diese Ermächtigung auf die Kirche übertragen gemeint? (Schließlich hat er oft ähnlich konkrete Worte symbolisch.) Weil die Kirche sagte, dies sei, was er meinte. Und wie hat die Kirche wissen? Denn ihnen war die Aufgabe der Interpretation der göttlichen Offenbarung.

Es war ein perfektes Argument in einem Kreis. Der einzige Weg, durch den der menschliche Geist neue Perspektiven entkommen konnte lag außerhalb dieser ideellen Gehäuse. Und dies war der Weg der Wissenschaft zu finden, durch seine beispiellose Verfahren zum Testen ihrer Hypothesen durch Experimentieren.

Wissenschaft: Das Netz der griechischen Rationalismus

Auch die Wissenschaft jedoch noch in der größeren Web des griechischen Rationalismus gefangen. Unsere sehr Entdeckung der Grenzen der Vernunft hat nur gezeigt, uns die Notwendigkeit, um aus dem System. Es hat nicht an sich führte uns außerhalb des Systems.

Viel ist geschrieben worden, vor allem seit der Zeit von John Stuart Mill, der vermeintlich un-aristotelische Methode des wissenschaftlichen Denkens. Aristoteles, wird uns gesagt, begründete deduktiv: Von allgemeinen Grundsätze folgerte er, konkrete Schlussfolgerungen. Wissenschaft hingegen soll induktiv Grund: Von konkreten Sachverhalt zieht es allgemeine Prinzipien. Der Unterschied ist jedoch nicht so groß wie behauptet.

Wissenschaftliche Begründung ist eigentlich nicht die aristotelische Logik entgegen. Es ist nur die andere Seite der gleichen Medaille. Beide Methoden des Denkens sind einfach Mittel zur Reduzierung der natürlichen Phänomene rational Kategorien. Beide stellen einen Versuch, die Realität in einer festen Form von Definitionen festgelegt.

Die Trennlinie zwischen den beiden Systemen ist zudem alles andere als scharf und klar. Denn es ist zweifelhaft, ob allgemeine Grundsätze jemals eine priori gedacht, ohne wenigstens einige vor Bezug auf bestimmte Tatsachen. Es ist nicht möglich, in einem ideellen Vakuum denken. Auch würde Tatsachen selbst scheinen aussagekräftig genug, um wissenschaftliche Interesse verdienen, hatte die Wissenschaftler nicht schon einige bereits existierende Hypothese, auf die sie betreffen.

Auch hat die Wissenschaft in der Lage, den Geist des Dogmatismus, so inhärenten in unserer rationalistischen Erbe ist zu töten.

Alexis Carrel, in Man, das Unbekannte, schrieb, dass die Wissenschaftler, wie die Menschen in anderen Bereichen, eine "natürliche Tendenz, die Dinge, die nicht passen in den Rahmen der wissenschaftlichen oder philosophischen Überzeugungen unserer Zeit zurückweisen müssen .... Bereitwillig glauben, dass Tatsachen, die nicht durch die aktuellen Theorien erklärt werden können gibt es nicht. "

Und Max Planck, der berühmte deutsche Physiker, schrieb in seinem Scientific Autobiography: "Eine neue wissenschaftliche Wahrheit triumphiert nicht durch überzeugende seine Gegner und macht sie das Licht sehen, sondern weil ihre Gegner allmählich aussterben und eine neue Generation heranwächst dh mit ihm vertraut. "

Wir brauchen eine Revolution in unserem Denken

Eine Revolution in unserem Denken ist das Gebot der Stunde. Wenn ideelle Revolutionen gehen außerhalb der aktuellen Systeme benötigen, dann lassen Sie uns sehen, was andere Systeme zur Verfügung stehen. In ihnen können wir zumindest finden einen Hauch von neuen Richtungen für uns.

Im Mittelalter kam die Antwort von außerhalb der Kirche. Heute, vielleicht wird es von außerhalb unserer eigenen Zivilisation zu kommen, wird die gesamte Struktur von denen im Rationalismus umrahmt.

Ein Vorteil für das Leben in der modernen Zeit ist der Kontakt, dass den einfachen Transport und Kommunikation haben uns mit den Völkern der ganzen Welt gegeben. Irgendwo in all dieser Vielfalt kann existieren Systeme des Denkens, die sich von unserer eigenen sind, noch nicht ausreichend, wie unsere eigenen kompatibel zu sein mit ihm. Für das, was wir wollen, im wesentlichen, nicht aufzugeben, was gut in unser eigenes System ist, sondern nur, um unser System mit neuen Erkenntnissen ziehen lassen. Dies ist, was passiert, zum Beispiel mit der wiedererwachte Interesse in der griechischen Zivilisation, die über die Renaissance in Italien gebracht.

Wir brauchen eine neue Renaissance

Was wir heute brauchen, mit anderen Worten, ist eine neue Renaissance.

Paramhansa Yogananda, der große indische Weise, gewann eine westliche Kritiker auf seine Seite, als er zu ihm sagte: "Wir sind uns alle ein bisschen verrückt, aber die meisten von uns wissen es nicht, weil wir nur mit Menschen zu mischen mit dem gleichen Art der Verrücktheit als unsere eigenen. Siehe, dann, was für eine Gelegenheit, die Sie und ich, um voneinander zu lernen. Es ist nur, wenn anders verrückte Leute zusammen kommen, dass sie eine Chance, um herauszufinden, die Fehler in ihrer eigenen Art von Verrücktheit bekommen! " Witty Worten und klug!

Inzwischen, lassen Sie uns überlegen, ob unsere Entdeckung, dass die Vernunft ist schließlich nur ein hölzernes Idol nicht zur Freude anstatt zur Verzweiflung führen.

Gedanken über das Leben lebt nicht

Werfen Sie einen Blick auf die Stirnrunzeln, das belastete Blick, das ironische Lächeln der Menschen, die ihr ganzes Leben in einer Wüste der trockenen Logik wandern. Sie werden über das Leben denken, sie leben nicht. Ist das unser Bild des idealen Mann? Ist es das, was wir uns wie sein wollen?

Wie viele beliebte Helden des modernen Romans, Bühne und Fernsehen, um ihre Überlegenheit gegenüber dem Rest von uns soziale Pygmäen zu demonstrieren, indem er nie lachen, nie Trauer über die Leiden der anderen, nie die Begegnung mit anderen mitfühlend auf ihrer eigenen Ebene zu versuchen, noch jemals Freude an der Wunder und die Schönheit des Lebens.

"Halten Sie Ihre Augen auf der Straße", sagt unser logisches superman brüsk, als seine Taxifahrer Ventures ein paar harmlose Scherz. "Du armer, dummer Sterblicher!" seinem hohen Grinsen scheint zu implizieren, wenn eine Frau oder ein Kind staunt über die prächtige Farbenspiel eines Sonnenuntergangs. Unser logisches Held, ist auch ein hölzernes Idol. Sein Heiligenschein Überlegenheit einer Abwesenheit gebildet, und nicht jeder Fülle des Lebens.

Aber was bedeutet es, wenn man die hölzernen Götzen zerstört werden? Brauchen Sie ein Glauben mit ihnen zerstört werden?

Leo Tolstoi schrieb: "Wenn ein Wilder in seinen hölzernen Gott zu glauben aufhört, bedeutet dies nicht, dass es keinen Gott gibt, sondern nur, dass der wahre Gott ist nicht aus Holz."

Nachdruck mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers,
Crystal Clarity Herausgeber. © 2001.
www.crystalclarity.com

Artikel Quelle

Aus dem Labyrinth: Für diejenigen, die glauben wollen, aber nicht
von J. Donald Walters.

Aus dem Labyrinth von J. Donald Walters.Die letzten hundert Jahre des wissenschaftlichen und philosophischen Denkens haben dramatische Umwälzungen verursacht, wie wir unser Universum, unsere spirituellen Überzeugungen und uns selbst betrachten. Zunehmend fragen sich die Menschen, ob es dauerhafte spirituelle und moralische Wahrheiten gibt. Aus dem Labyrinth bringt neues Verständnis und Verständnis für dieses schwierige Problem. Walters zeigt die echte Vereinbarkeit von wissenschaftlichen und religiösen Werten, und wie Wissenschaft und unsere wertvollsten moralischen Werte sich gegenseitig bereichern und verstärken.

Info / Bestellung dieses Buch oder kaufe das Kindle-Version.

Über den Autor

J. Donald Walters

J. Donald Walters gilt als einer der bedeutendsten lebenden Experten östlicher Philosophie und spirituelle Praxis. Ein Amerikaner in Rumänien geboren und aufgewachsen in England, der Schweiz und Amerika, studierte Walters am Haverford College und Brown University. Seine Bücher und Musik haben über 2.5 Millionen Exemplare weltweit verkauft und sind in 24 Sprachen übersetzt. Er hat mehr als 70 Bücher geschrieben und komponiert über 400 Musikstücke.

Weitere Bücher dieses Autors

{amazonWS: searchindex = Books; keywords = "J. Donald Walters"; maxresults = 3}

enafarzh-CNzh-TWnltlfifrdehiiditjakomsnofaptruessvtrvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}