Die reale Geschichte von Lord Of The Flies zeigt, wie Menschen fest verdrahtet sind, um sich gegenseitig zu helfen

Verhalten Ein Standbild aus dem Film von 1963 von William Goldings Lord of the Flies. British Lion Film Corporation

Fiktion ist eine starke Kraft bei der Gestaltung des sozialen Verständnisses, und im 20. Jahrhundert prägten eine Reihe von Romanen den philosophischen Diskurs und beeinflussten die Art und Weise, wie Menschen über die Welt denken. Einer der wichtigsten war der von William Golding Herr der Fliegen (1954), in dem sich eine Gruppe junger Schüler, die auf einer einsamen Insel gestrandet sind, wild gegenseitig angreifen.

Es ist ein Roman, der uns an der menschlichen Verfassung verzweifeln lässt. Aber ein neues Buch des niederländischen Historikers Rutger Bregman, Menschheitargumentiert, dass Menschen grundsätzlich gut - oder zumindest nicht grundsätzlich böse - sind und weigert sich, die Schlussfolgerungen zu akzeptieren, die viele vor ihm aus Goldings Buch gezogen haben.

Der Untertitel von Bregmans Buch fasst seine These in drei Worten zusammen: Eine hoffnungsvolle Geschichte. In diesem Buch hinterfragt er das dystopische Szenario in Goldings Roman mit a wenig bekanntes reales Beispiel von sechs Jungen im Jahr 1966 gestrandet auf einer einsamen Insel südlich von Tonga an der Pazifikküste für mehr als ein Jahr.

Ihre Erfahrung war nichts anderes als die von Lord of the Flies: Sie überlebten, weil sie in Harmonie lebten, miteinander kooperierten und sich gegenseitig halfen.

Diese Geschichte ist eine belebende Bestätigung für alles Gute und Edle an der menschlichen Natur. Jean-Jacques Rousseaus Mythos vom "edlen Wilden" kommt in den Sinn und symbolisiert die angeborene Güte der Menschheit, bevor sie den korrumpierenden Einflüssen der Zivilisation ausgesetzt wird.

Böse, brutal und kurz

Als Philosoph lässt mich diese Geschichte kalt. Um die menschliche Natur zu theoretisieren, müssen wir das, was wir in einem Roman wie Lord of the Flies lesen, mit einer Prise Salz nehmen. Ebenso können und sollten wir aus einer Fallstudie keine Schlussfolgerungen über die menschliche Natur ziehen - faszinierend, wie es zweifellos ist.


Holen Sie sich das Neueste von InnerSelf


Auch die philosophischen Grundlagen von Bregmans Analyse sind leicht verdächtig. Was mich in die Defensive treibt, ist die Tatsache, dass Thomas Hobbes nicht zum ersten Mal von Bregman als der Trottel der politischen Philosophie dargestellt wird. Bregman scheint die bekannte Hobbes'sche Ansicht der Naturzustand.

Die reale Geschichte von Lord Of The Flies zeigt, wie Menschen fest verdrahtet sind, um sich gegenseitig zu helfen Nicht so schlimm wie wir scheinen. Amazon

Dies bedeutet im Wesentlichen, dass sich die Menschen gegenseitig anmachen werden, ohne dass eine Gesellschaft unsere grundlegendsten Instinkte zurückhält und sich selbst überlässt. Die Gesellschaft, theoretisierte Hobbes, würde somit in eine abgründige Anarchie zusammenbrechen - einen „Krieg aller gegen alle“, in dem das Leben einsam, arm, böse, brutal und kurz ist.

Der einzige Ausweg aus dem Naturzustand führt über einen Gesellschaftsvertrag und die Bildung eines allmächtiger LeviathanHobbes schrieb. Dies hat einige in der Neuzeit veranlasst, den Philosophen zu beschuldigen Rechtfertigung der autoritären Diktatur. Aber das ist irreführend: Der moderne Leviathan ist nichts anderes als die legitime Autorität eines modernen Staates.

Dass das Fehlen von Autorität zu Anarchie führt, scheint sicherlich Goldings Botschaft in Lord of the Flies zu sein - abseits des strengen Regimes der Schulgesellschaft wenden sich die jungen Castaways dem Töten zu. Und so ist der reale Fall der sechs Jungen aus Tonga Bregmans Art, uns zu sagen, dass Hobbes falsch lag. Aber ich denke, seine Lesart von Hobbes ist falsch. Hobbes hat nie gesagt, dass die menschliche Natur böse ist, sondern er glaubte, dass wir mit „Klugheit“ gesegnet sind - was er als Voraussicht definierte, basierend auf Erfahrung:

Klugheit ist nur Erfahrung, die allen Menschen gleichermaßen Zeit schenkt, in allen Dingen, auf die sie sich gleichermaßen beziehen.

Ja, wir sind natürlich auch durch Eigennutz motiviert, wie Bregman betont - aber für Hobbes im Naturzustand ist Eigennutz moralisch neutral. Aus Eigennutz zu handeln ist moralisch nicht „schlecht“, da ethische Urteile nicht für den Naturzustand gelten. Und entscheidend ist, dass gute Dinge aus unserem Eigeninteresse entstehen können.

Kooperatives Eigeninteresse

Eine genauere Lesart von Hobbes ist die folgende: Unsere Haupt- und größte Motivation ist es, den Tod zu vermeiden - und wir appellieren an unser Eigeninteresse, am Leben zu bleiben. Hobbes sagt uns auch, dass der beste Weg, um am Leben zu bleiben und was letztendlich in unserem eigenen Interesse liegt, die soziale Zusammenarbeit ist.

Die reale Geschichte von Lord Of The Flies zeigt, wie Menschen fest verdrahtet sind, um sich gegenseitig zu helfen Der bösartige Thomas Hobbes. John Michael Wright (1617-1694) / National Portrait Gallery

Hobbes ist vielleicht der größte Denker einer für beide Seiten vorteilhaften sozialen Zusammenarbeit, weil er nicht über Altruismus, sondern über Eigennutz zusammenarbeitet. Soziale Zusammenarbeit ist das Wesen des Gesellschaftsvertrags, und die Rolle des modernen Staates besteht darin, die soziale Zusammenarbeit zu erleichtern. Das Lesen über die sechs Jungen bestätigte meine Ansicht, dass Hobbes Recht hatte. Dank der Klugheit wurde ihnen schnell klar, dass der beste Weg für ihr Überleben darin bestand, zusammenzuarbeiten, zusammenzuarbeiten und sich gegenseitig zu helfen. Sie haben ein Jahr überlebt, was ein Wunder ist, aber hätte ihre Harmonie gedauert, wenn sie nicht gerettet worden wären?

Wir wissen es nicht. Was wir wissen ist, dass es auf der Insel eine Fülle von Lebensmitteln und frischem Wasser gab. Aber was wäre, wenn die Umgebung anders wäre? In anderen Kontexten größerer Knappheit ist bekannt, dass sich Menschen dem Kannibalismus zuwenden. In einem berühmten Rechtsstreit von 1884 segelte eine vierköpfige Besatzung von England nach Australien Schiffbruch mit fast keinem Essen. Als der 17-jährige Kabinenjunge krank wurde, beschlossen zwei der Männer, ihn zu töten und zu essen. Nach ihrer Rettung wurden die beiden Männer wegen Mordes verurteilt und zum Tode verurteilt - was später in eine sechsmonatige Haftstrafe umgewandelt wurde.

Wir können nur spekulieren, was die sechs Jungen auf der Insel im Pazifik getan hätten, wenn ihnen das Essen ausgegangen wäre - aber was auch immer es ist, ich würde sicherlich keine Schlussfolgerungen in Bezug auf das Wesen der menschlichen Natur ziehen.Das Gespräch

Über den Autor

Vittorio Bufacchi, Dozent, Abteilung für Philosophie, University College Cork

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

enafarzh-CNzh-TWnltlfifrdehiiditjakomsnofaptruessvtrvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}

MOST READ

VON DEN HERAUSGEBERN

Warum Donald Trump der größte Verlierer der Geschichte sein könnte
by Robert Jennings, InnerSelf.com
Aktualisiert am 2. Juli 20020 - Diese ganze Coronavirus-Pandemie kostet ein Vermögen, vielleicht 2 oder 3 oder 4 Vermögen, alle von unbekannter Größe. Oh ja, und Hunderttausende, vielleicht eine Million Menschen werden sterben ...
Blue-Eyes vs Brown Eyes: Wie Rassismus gelehrt wird
by Marie T. Russell, InnerSelf
In dieser Oprah Show-Folge von 1992 brachte die preisgekrönte Anti-Rassismus-Aktivistin und Pädagogin Jane Elliott dem Publikum eine schwierige Lektion über Rassismus bei, indem sie demonstrierte, wie einfach es ist, Vorurteile zu lernen.
Eine Veränderung wird kommen...
by Marie T. Russell, InnerSelf
(30. Mai 2020) Während ich mir die Nachrichten über die Ereignisse in Philadelphia und anderen Städten des Landes ansehe, schmerzt mein Herz für das, was sich abspielt. Ich weiß, dass dies Teil der größeren Veränderung ist, die sich vollzieht…
Ein Lied kann Herz und Seele erheben
by Marie T. Russell, InnerSelf
Ich habe verschiedene Möglichkeiten, um die Dunkelheit aus meinem Kopf zu entfernen, wenn ich feststelle, dass sie sich eingeschlichen hat. Eine davon ist Gartenarbeit oder Zeit in der Natur zu verbringen. Der andere ist Stille. Ein anderer Weg ist das Lesen. Und eine, die ...
Maskottchen für die Pandemie und Titellied für soziale Distanzierung und Isolation
by Marie T. Russell, InnerSelf
Ich bin kürzlich auf ein Lied gestoßen und als ich mir die Texte anhörte, dachte ich, es wäre ein perfektes Lied als "Titellied" für diese Zeiten sozialer Isolation. (Text unter dem Video.)