Wenn Migranten nach Hause gehen, bringen sie Geld, Fähigkeiten und Ideen mit

Wenn Migranten nach Hause gehen, bringen sie Geld, Fähigkeiten und Ideen mit
Viele Call Center in Lateinamerika, wie das Firstkontact Center in Tijuana, beschäftigen US-amerikanische Deportierte, die für amerikanische Unternehmen einen englischsprachigen Kundendienst anbieten können (Aug. 13, 2014). AP Foto / Alex Cossio

Vor Gewalt, Krieg, Armut und Umweltkatastrophen fliehen mehr Menschen als je zuvor weltweit migrieren. Etwas 258 Millionen Menschen - 3.4% der Weltbevölkerung - leben außerhalb ihres Geburtslandes.

In 1970, ungefähr 2% der 3.7-Milliarden-Menschen weltweit im Ausland gelebt. Historisch gesehen hätten sich diese Einwanderer dort niedergelassen, wo sie gelandet sind, Familien großgezogen und sich einer neuen Gesellschaft angeschlossen.

Heute sind es jedoch mehr Migranten Nach Hause zurückkehren, ob nach Wahl oder mit Gewalt. Zwischen 1990 und 2015 lebt fast die Hälfte aller Migranten weltweit ging in ihr Geburtsland zurück.

Wie Studien zeigen, kommen Migranten anders nach Hause als zu dem Zeitpunkt, als sie weggingen. Sie sind wohlhabender, mehrsprachig und gebildeter als die meisten in ihrer Gemeinde. Migranten haben auch mehr Arbeitserfahrung als Menschen, die noch nie im Ausland gelebt haben, sowie größere soziale Netzwerke und neuartige technische Fähigkeiten in ausländischen Schulen und Jobs erworben.

Infolgedessen ist ihre Heimkehr eine Art „Gehirngewinn“, der nicht nur der Familie eines Migranten, sondern auch der Gemeinschaft - sogar ihrem Land - zugute kommt.

Agenten der Veränderung

Nach längeren Aufenthalten in Westeuropa und Nordamerika wurde beispielsweise gezeigt, dass Migranten aus Mali zurückkehren demokratische politische Normen das trägt zu einer höheren Wahlbeteiligung bei. Sie fordern auch mehr Integrität von Regierungsbeamten, was die politische Rechenschaftspflicht fördert.

Forscher in Kap Verde haben Ähnliches dokumentiert Verbesserung der politischen Rechenschaftspflicht und Transparenz in Gemeinden mit relativ mehr zurückkehrenden Migranten.

Migration bringt nicht immer positive Veränderungen mit sich. Philippinos, die von Aufenthalten im Nahen Osten zurückkehren, zum Beispiel Wenn sie nach Hause kommen, unterstützen sie die Demokratie häufig weniger. Und das Los Angeles Straßenbande MS-13 Wurzeln in Mittelamerika nachdem die USA Hunderte ihrer Mitglieder deportiert hatten nach El Salvador in den frühen 2000s.

Zusammen mit den Wirtschaftswissenschaftlern José Bucheli und Matías Fontenla habe ich die Auswirkungen der Rückwanderung auf Mexiko untersucht. Heute, mehr Mexikaner verlassen die USA als dorthin.

Unsere Forschung baut auf a 2011 Studie Mexikanische Haushalte mit mindestens einem zurückgekehrten Migranten berichteten von einem besseren Zugang zu verfügbarem Einkommen und Geldern für Investitionen sowie von einem besseren Zugang zu sauberem Wasser, zuverlässigem Strom, qualitativ besserem Wohnraum und Bildung.

Mit Datenanalysen und persönlichen Interviews im Bundesstaat Guanajuato stellten wir fest, dass sich Migranten, die nach Mexiko zurückkehren, tatsächlich verbessern Lebensbedingungen für viele andere in ihren Gemeinden, auch. Rückwanderer tippen auf die neue Fähigkeiten Sie haben sich im Ausland - wie fließend Englisch - angeeignet Förderung der lokalen WirtschaftsentwicklungSchaffung von Arbeitsplätzen, Steigerung des Wohlstands und Forderung nach mehr Rechenschaftspflicht der Regierung.

Ein zurückgekehrter Migrant, den ich in 2011 getroffen habe, sagte, er habe versucht, seinen Tortilla-Stand zu betreiben, "als ob meine Chefs ihre Geschäfte in den USA geführt hätten".

"Ich öffne jeden Tag zur gleichen Zeit, ich achte auf die Qualitätskontrolle und ich mache den Kunden immer zu meiner Priorität", sagte er.

Einige andere Mexikaner, die in den USA gelebt hatten, sagten mir, sie hätten jetzt mehr von Beamten erwartet. Sie äußerten sich zum Beispiel angewidert über die Korruption der mexikanischen Polizei, die von Fahrscheinen bestochen werden können.

"Ich habe gesehen, wie die Dinge anders funktionieren können, und bin jetzt entschlossen, zu einem besseren Mexiko beizutragen", sagte mir ein Mann.

Die Anwesenheit von Rückkehrern tatsächlich verringert die Wahrscheinlichkeit von Gewalt in Mexiko zeigt unsere Forschung. Dort spritzen Migranten, wenn sie nach Hause kommen, ihre Heimatstädte an dringend benötigtes soziales und Humankapital. Das schafft eine Art lokale Wiederbelebung, die die Kriminalität zum Erliegen bringt.

Juan Aguilar: Der unternehmerische Deportierte

Die nächste Phase meiner Forschung zur Rückwanderung konzentriert sich auf Nicaragua.

Zwischen der Somoza - Diktatur der 1970, der Revolution, die sein Regime verdrängte, dem Bürgerkrieg der 1980 und zuletzt der politischer Streit um Daniel Ortegas PräsidentschaftWellen von Menschen aus allen sozialen Schichten haben floh Nicaragua in den letzten Jahrzehnten.

Ich habe mehr als 70-Nicaraguaner interviewt, die inzwischen nach Hause zurückgekehrt sind. Ihre persönlichen Geschichten sind vielfältig, aber sie haben einen gemeinsamen Nenner: Aufgrund ihrer Erfahrungen im Ausland verändern sie Nicaragua.

„Ich bin in LA aufgewachsen. Und jetzt lebe ich hier in einem Land, das ich nie gekannt habe “, sagte mir Juan Aguilar, ein imposanter Mann mit einem verblassenden Tränentattoo am linken Auge und den Buchstaben„ LA “unter seiner Baseballkappe in nicht akzentuiertem Englisch.

Aguilar wurde im Alter von 2 von seiner Mutter zu Fuß in die USA getragen. In 2010 wurde er wegen Drogenhandels und Bandenaktivitäten deportiert.

„Ich war zuerst am Boden zerstört. Ich wollte zurück “, sagte er im März bei einem Cappuccino in Managuas Casa del Café 2018. „Aber ich bin jetzt glücklich hier. Ich würde nicht zurückkehren, selbst wenn ich die Chance hätte. “

Wenn Migranten nach Hause gehen, bringen sie Geld, Fähigkeiten und Ideen mit Juan Aguilar in Managua, kurz nach seiner Deportation. Juan Aguilar, Autor zur Verfügung gestellt

Juan und seine Partnerin Sarah besitzen fünf Call Center in Managua, die Kundenservice für US-amerikanische Gesundheitsdienstleister, Studentendarlehensfirmen und andere lukrative Unternehmen bieten.

Die Call Center beschäftigen mehr als 100-Mitarbeiter, von denen mehr als die Hälfte US-amerikanische Deportierte sind, die am häufigsten Englisch sprechen weit verbreitete Sprache in der Welt.

"Wir versuchen, den Menschen den Vorteil des Zweifels zu verschaffen", sagte er über ihre Auseinandersetzungen mit dem Gesetz.

Sogar Ärzte arbeiten in den Callcentern von Juan und Sarah. Dort können sie bis zu 1,000 US-Dollar im Monat verdienen - doppelt so viel sie würden in Nicaraguas zerfallenen öffentlichen Krankenhäusern machen.

Ich fragte Juan, was seine scheinbar unwahrscheinliche Erfolgsgeschichte als Unternehmer erklärt habe.

"Englisch", sagte er. „Und die Tatsache, dass ich weiß, wie man ein Geschäft führt. Das habe ich in den USA gelernt. “

Piero Bergman, der CEO

Piero Bergman und seine Familie gingen Bürgerkrieg in Nicaragua während der 1980s für Boca Raton, Florida. Als Nicaraguaner der Oberschicht kamen sie mit einem Visum in die USA.

Als Bergman nach Jahrzehnten in der Telekommunikationsbranche in den späten 1990 nach Nicaragua zurückkehrte, kam er mit einer Geschäftsidee zurück: Cyber-Cafés.

"Ich war viel unterwegs, 60-Länder im Jahr", sagte er mir. "Ich bin oft ins Internet gegangen, besonders in Argentinien."

In Buenos Aires lagen Internetcafés auf den Straßen. Managua, Bergmans Heimatstadt, hatte keine.

Bergman startete in Managua eine Kette von Cybercafes, die das zentralamerikanische Land mit öffentlich zugänglichem Internet versorgten.

"Das Ding ist gestartet, und wir haben sie landesweit aufgestellt", sagte er. Schließlich stellte Bergmans Unternehmen IP-Dienste für über 1,500-Internetcafés im ganzen Land bereit.

Nachdem das Internet zu Hause Pieros Geschäfte unterboten hatte, verlagerte er seinen Fokus auf die digitale Sicherheit. Heute ist Piero der Präsident von Intelligent Solutions, ein nicaraguanisches Unternehmen für elektronische Sicherheit mit mehr als 100-Mitarbeitern.

Bergman führt seinen Erfolg auf die Zeit zurück, die er im Ausland verbracht hat.

"Ich bin mit einer anderen Einstellung und anderen Ideen hierher gekommen", sagte er.

Über den Autor

Benjamin Waddell, außerordentlicher Professor für Soziologie, Fort Lewis College

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Empfohlene Bücher:

Kapital im einundzwanzigsten Jahrhundert
von Thomas Piketty. (Übersetzt von Arthur Goldhammer)

Capital in the Twenty-First Century (Englisch) Gebundene Ausgabe von Thomas Piketty.In Kapital im einundzwanzigsten Jahrhundert, Thomas Piketty analysiert eine einzigartige Sammlung von Daten aus zwanzig Ländern, die bis ins 18. Jahrhundert zurückreichen, um wichtige wirtschaftliche und soziale Muster aufzudecken. Aber wirtschaftliche Trends sind keine Taten Gottes. Politische Maßnahmen haben in der Vergangenheit gefährliche Ungleichheiten eingedämmt, sagt Thomas Piketty, und könnte dies wieder tun. Ein Werk von außergewöhnlichem Ehrgeiz, Originalität und Strenge, Kapital im einundzwanzigsten Jahrhundert richtet unser Verständnis von Wirtschaftsgeschichte neu aus und konfrontiert uns mit ernüchternden Lehren für heute. Seine Ergebnisse werden die Debatte verändern und die Agenda für die nächste Generation des Denkens über Reichtum und Ungleichheit festlegen.

Klicken Sie hier (EN) für weitere Informationen und / oder dieses Buch auf Amazon zu bestellen.


Das Glück der Natur: Wie Wirtschaft und Gesellschaft durch Investitionen in die Natur gedeihen
von Mark R. Tercek und Jonathan S. Adams.

Das Glück der Natur: Wie Wirtschaft und Gesellschaft durch die Investition in die Natur gedeihen von Mark R. Tercek und Jonathan S. Adams.Was ist die Natur wert? Die Antwort auf diese Frage, die traditionell in der Umwelt umrahmt wurde Terms revolutioniert die Art, wie wir Geschäfte machen. Im Natur FortuneMark Tercek, CEO von The Nature Conservancy und ehemaliger Investmentbanker, und Wissenschaftsjournalist Jonathan Adams argumentieren, dass die Natur nicht nur die Grundlage menschlichen Wohlstands ist, sondern auch die klügste kommerzielle Investition, die ein Unternehmen oder eine Regierung tätigen kann. Die Wälder, Überschwemmungsgebiete und Austernriffe, die oft einfach als Rohstoffe oder als Hindernisse für den Fortschritt gesehen werden, sind in der Tat genauso wichtig für unseren zukünftigen Wohlstand wie Technologie, Recht oder Unternehmensinnovation. Natur Fortune bietet einen essentiellen Leitfaden für das wirtschaftliche und ökologische Wohlergehen der Welt.

Klicken Sie hier (EN) für weitere Informationen und / oder dieses Buch auf Amazon zu bestellen.


Darüber hinaus Outrage: Was ist da mit unserer Wirtschaft und unserer Demokratie falsch, und wie man es beheben -- von Robert B. Reich

Darüber hinaus OutrageIn diesem rechtzeitige Buch argumentiert Robert B. Reich, dass nichts Gutes passiert in Washington, es sei denn die Bürger angeregt werden und organisiert, dass Washington Handlungen in der Öffentlichkeit gut zu machen. Der erste Schritt ist, um das große Bild zu sehen. Darüber hinaus Outrage verbindet die Punkte, zeigen, warum der zunehmende Anteil von Einkommen und Vermögen geht an die Spitze von Wachstum und Beschäftigung für alle anderen humpelte hat, untergräbt unsere Demokratie; verursacht Amerikaner zunehmend zynisch über das öffentliche Leben, und wandten sich viele Amerikaner gegeneinander. Er erklärt auch, warum die Vorschläge der "regressive rechts" völlig falsch sind und bietet einen klaren Fahrplan, was muss stattdessen getan werden. Hier ist ein Plan für die Aktion für alle, die über die Zukunft des America kümmert.

Klicken Sie hier (EN) für weitere Informationen oder um dieses Buch bei Amazon bestellen.


Das ändert alles: Besetzen Sie die Wall Street und die 99% -Bewegung
von Sarah van Gelder und Mitarbeitern von YES! Zeitschrift.

Das ändert alles: Besetzen Sie Wall Street und die 99% Bewegung von Sarah van Gelder und den Mitarbeitern von YES! Zeitschrift.Das ändert alles zeigt, wie die Occupy-Bewegung die Art und Weise verändert, wie Menschen sich selbst und die Welt sehen, die Art von Gesellschaft, die sie für möglich hält, und ihre eigene Beteiligung an der Schaffung einer Gesellschaft, die für den 99% und nicht nur für den 1% arbeitet. Versuche, diese dezentralisierte, sich schnell entwickelnde Bewegung einzuordnen, haben zu Verwirrung und Fehleinschätzungen geführt. In diesem Band haben die Herausgeber von JA! Zeitschrift bringen Sie Stimmen von innerhalb und außerhalb der Proteste zusammen, um die mit der Occupy Wall Street-Bewegung verbundenen Probleme, Möglichkeiten und Persönlichkeiten zu vermitteln. Dieses Buch enthält Beiträge von Naomi Klein, David Korten, Rebecca Solnit, Ralph Nader und anderen sowie Occupy-Aktivisten, die von Anfang an dabei waren.

Klicken Sie hier (EN) für weitere Informationen und / oder dieses Buch auf Amazon zu bestellen.



enafarzh-CNzh-TWnltlfifrdehiiditjakomsnofaptruessvtrvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}