Das neue wirtschaftliche Denken, das wir zur Erholung brauchen

Das neue wirtschaftliche Denken, das wir für die Wiederherstellung von Coronaviren benötigen Tatiana Gordievskaia / Shutterstock.com

Der Internationale Währungsfonds (IWF) nennt die Coronavirus-induzierte Wirtschaftskrise “die große Sperre”. Der Ausdruck ahmt die Weltwirtschaftskrise der 1920er Jahre und die große Rezession nach der globalen Finanzkrise 2007/08 nach. Obwohl es verlockend ist, die sprachliche Konsistenz bei der Bezeichnung der gegenwärtigen Krise als "Great Lockdown" aufrechtzuerhalten, ist dieser Begriff irreführend.

The Great Lockdown legt nahe, dass die Hauptursache für die derzeitige Wirtschaftskrise in den negativen Auswirkungen der Pandemie liegt. Das Ausmaß des wirtschaftlichen Unbehagens kann jedoch nicht allein dem Coronavirus zugeschrieben werden.

Die Rekordraten der Arbeitslosigkeit und der dramatische Rückgang des Wirtschaftswachstums sind direkte Ergebnisse politischer Entscheidungen, die durch das vorherrschende Wirtschaftsparadigma der Welt seit den 1980er Jahren gefördert werden - eines, das besagt Freie Märkte sind der beste Weg, um unser wirtschaftliches Leben zu organisieren. Es geförderte Interessen des Finanzsektors, entmutigte Investition, und schwächte die Kapazität des öffentlichen Sektors mit der Pandemie umgehen.

Die bevorstehende Wiederherstellung des Coronavirus erfordert eine neue Art des wirtschaftlichen Denkens - eine, die das Wohl der Gesellschaft über den individuellen Erfolg stellt und grundlegend in Frage stellt, was von der Wirtschaft geschätzt und finanziell belohnt wird.

Die heutige Wirtschaftspolitik hat ihre Wurzeln im Denken der 1980er Jahre, die blühte in den 1990er Jahren. Es basiert auf der Idee, dass die Wirtschaft kurzfristig von Marktmängeln geprägt ist. Diese Unvollkommenheiten können zu Krisen führen, wenn externe Schocks - wie eine globale Pandemie - eintreten, weil sich Einkommen, Ausgaben und Produktionsniveau in der Wirtschaft unerwartet ändern und viele Arbeitnehmer plötzlich entlassen werden.

Dieses Paradigma glaubt jedoch, dass solche Unvollkommenheiten leicht durch vorübergehende staatliche Eingriffe behoben werden können. Es wird davon ausgegangen, dass die Leute meistens machen "Rationale" Entscheidungen basierend auf einem mathematischen Modell der Wirtschaft - so kann eine begrenzte Menge an Staatsausgaben und Zinsbasteln den Markt wieder normalisieren. Langfristig soll dies zu einem gesunden Gleichgewicht führen, in dem alle Menschen, die arbeiten wollen, wieder einen Arbeitsplatz finden können.

Diese Ideen sind die Bausteine ​​der Mainstream-Ökonomie und haben seit den 1980er Jahren einen entscheidenden Einfluss auf die Wirtschaftspolitik in den kapitalistischen Ländern. Die Inflation in Schach zu halten ist geworden die oberste Priorität der Wirtschaftspolitik in den letzten Jahrzehnten. Es steht vor anderen, wohl wichtigeren Zielen der Politik in Bezug auf soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit.


Holen Sie sich das Neueste von InnerSelf


Die Mainstream-Ökonomie ist der Ansicht, dass auf lange Sicht übermäßige Staatsausgaben, sei es für Gesundheitswesen, Bildung oder für langfristige Projekte wie erneuerbare Energien, mehr schaden als nützen. Dies liegt daran, dass es keinen Einfluss auf die langfristige Arbeitslosigkeit und das BIP hat, sondern zur Inflation führt.

Krise nicht abgewendet

Dieses vorherrschende Paradigma schreibt vor, dass Regierungen nur in „abnormalen Zeiten“ eingreifen - beispielsweise nach der globalen Finanzkrise und jetzt während der Coronavirus-Pandemie. Als Reaktion auf die Pandemie haben die politischen Entscheidungsträger der Wirtschaft Milliarden durch höhere Staatsausgaben, ein Rekordtiefzinsniveau und umfangreiche Käufe von Vermögenswerten durch quantitative Lockerungsprogramme zugeführt.

Aufgrund der Erfahrungen des letzten Jahrzehnts ist es jedoch schwer zu sagen, dass Wirtschaftskrisen wirklich abnormal sind. Die heterodoxe Ökonomie, eine Herangehensweise an die Ökonomie, der ich angehöre, sagt, Wirtschaftskrisen seien eine inhärentes Merkmal des Kapitalismus.

Das vorherrschende Paradigma überlebte die Große Rezession. Einige Staatsausgaben durften die Wirtschaft nach der Krise ankurbeln. Aber dann, im Jahr 2010, wurde dies durch ein Jahrzehnt der Sparmaßnahmen ersetzt, die eine verheerende Auswirkungen auf die Gesellschaft. In Großbritannien beispielsweise hat der NHS aufgrund jahrelanger Unterfinanzierung kaum damit fertig werden können Bewältigung der Pandemie.

Das neue wirtschaftliche Denken, das wir für die Wiederherstellung von Coronaviren benötigen Jahrelange Kürzungen der öffentlichen Ausgaben gingen dem Coronavirus voraus. Ink Drop / Shutterstock.com

Genau wie die Große Rezession 2007 hat die Coronavirus-Pandemie die Widersprüche unserer sogenannten fortgeschrittenen Volkswirtschaften aufgedeckt, die zu Krisen führen. Verschuldung des Privatsektors, anhaltende Einkommens- und Vermögensungleichheiten, Abhängigkeit des Arbeitsmarktes von unsicheren Beschäftigungsformen, Verbreitung von Oligopolen, auf denen nur wenige Kontrollmärkte vorhanden sind - das Coronavirus ist nicht die Hauptursache unserer wirtschaftlichen Probleme, sondern lediglich sein Katalysator.

Es ist jedoch noch unklar, ob die Pandemie eine neue Art des wirtschaftlichen Denkens provozieren wird. Coronavirus passt anscheinend zur Mainstream-Erzählung von Krisen, die durch einen „externen Schock“ verursacht werden, der nichts mit der Struktur und Funktionsweise der Wirtschaft selbst zu tun hat.

Die zugrunde liegenden Ursachen, die diese Krise so schwerwiegend machen - wie Ungleichheit, unsichere Beschäftigung, Marktkonzentration - sind direkte Ergebnisse des Mainstream-Ansatzes für wirtschaftliches Denken und Politik. Die schleppende Erholung nach der Großen Rezession im Jahr 2007 zeigt sich in anhaltende Produktivitätsprobleme, niedrige Wachstumsraten, ungelöst rassistische Ungleichheiten und Erhöhen Wohlstandsunterschiede In vielen Ländern mit hohem Einkommen ist dies ein Beweis für die Unwirksamkeit des vorherrschenden Wirtschaftsparadigmas.

Einzigartige Chance

Wir stehen vor der einmaligen Gelegenheit, die Prioritäten der Wirtschaftspolitik und das ihnen zugrunde liegende Denken grundlegend zu überdenken. Die Reaktionen auf die Pandemie zeigen, dass die Regierungen über die Mittel verfügen, um in Gesundheitswesen, Bildung und Forschung zu investieren. Und um Arbeiter und kleine Unternehmen zu unterstützen. Diese Maßnahmen helfen vielen Menschen, finanzielle Sicherheit zu erreichen, was die privaten Ausgaben erhöht und die Wirtschaftstätigkeit unterstützt.

Diese Punkte wurden seit langem von heterodoxen Ökonomen betont. In Zukunft müssen mehr Staatsausgaben für öffentliche Investitionsprojekte und öffentliche Dienstleistungen sowie eine bessere Kontrolle darüber, wie die Marktaktivität die Gesellschaft beeinflusst, im Mittelpunkt stehen.

Um nach der Pandemie wieder bessere Volkswirtschaften aufzubauen, müssen wir das soziale und ökologische Wohlergehen vor den privaten Profit stellen. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass die Debatten darüber, wie höhere Staatsausgaben finanziert werden sollten, im Zuge der Erholung der Wirtschaft über die „es gibt keine AlternativeSicht der Wirtschaftspolitik. Sie müssen ernsthaft über unterschiedliche Ansätze nachdenken Staatsverschuldung, Besteuerung, grüne Geldpolitikund verwalten Inflation.Das Gespräch

Über den Autor

Hanna Szymborska, Dozentin für Wirtschaftswissenschaften, Birmingham City University

Dieser Artikel wird erneut veröffentlicht Das Gespräch unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das Original Artikel.

Empfohlene Bücher:

Kapital im einundzwanzigsten Jahrhundert
von Thomas Piketty. (Übersetzt von Arthur Goldhammer)

Capital in the Twenty-First Century (Englisch) Gebundene Ausgabe von Thomas Piketty.In Kapital im einundzwanzigsten Jahrhundert, Thomas Piketty analysiert eine einzigartige Sammlung von Daten aus zwanzig Ländern, die bis ins 18. Jahrhundert zurückreichen, um wichtige wirtschaftliche und soziale Muster aufzudecken. Aber wirtschaftliche Trends sind keine Taten Gottes. Politische Maßnahmen haben in der Vergangenheit gefährliche Ungleichheiten eingedämmt, sagt Thomas Piketty, und könnte dies wieder tun. Ein Werk von außergewöhnlichem Ehrgeiz, Originalität und Strenge, Kapital im einundzwanzigsten Jahrhundert richtet unser Verständnis von Wirtschaftsgeschichte neu aus und konfrontiert uns mit ernüchternden Lehren für heute. Seine Ergebnisse werden die Debatte verändern und die Agenda für die nächste Generation des Denkens über Reichtum und Ungleichheit festlegen.

Klicke hier für weitere Informationen und / oder dieses Buch auf Amazon zu bestellen.


Das Glück der Natur: Wie Wirtschaft und Gesellschaft durch Investitionen in die Natur gedeihen
von Mark R. Tercek und Jonathan S. Adams.

Das Glück der Natur: Wie Wirtschaft und Gesellschaft durch die Investition in die Natur gedeihen von Mark R. Tercek und Jonathan S. Adams.Was ist die Natur wert? Die Antwort auf diese Frage, die traditionell in der Umwelt umrahmt wurde Terms revolutioniert die Art, wie wir Geschäfte machen. Im Natur FortuneMark Tercek, CEO von The Nature Conservancy und ehemaliger Investmentbanker, und Wissenschaftsjournalist Jonathan Adams argumentieren, dass die Natur nicht nur die Grundlage menschlichen Wohlstands ist, sondern auch die klügste kommerzielle Investition, die ein Unternehmen oder eine Regierung tätigen kann. Die Wälder, Überschwemmungsgebiete und Austernriffe, die oft einfach als Rohstoffe oder als Hindernisse für den Fortschritt gesehen werden, sind in der Tat genauso wichtig für unseren zukünftigen Wohlstand wie Technologie, Recht oder Unternehmensinnovation. Natur Fortune bietet einen essentiellen Leitfaden für das wirtschaftliche und ökologische Wohlergehen der Welt.

Klicke hier für weitere Informationen und / oder dieses Buch auf Amazon zu bestellen.


Darüber hinaus Outrage: Was ist da mit unserer Wirtschaft und unserer Demokratie falsch, und wie man es beheben -- von Robert B. Reich

Darüber hinaus OutrageIn diesem rechtzeitige Buch argumentiert Robert B. Reich, dass nichts Gutes passiert in Washington, es sei denn die Bürger angeregt werden und organisiert, dass Washington Handlungen in der Öffentlichkeit gut zu machen. Der erste Schritt ist, um das große Bild zu sehen. Darüber hinaus Outrage verbindet die Punkte, zeigen, warum der zunehmende Anteil von Einkommen und Vermögen geht an die Spitze von Wachstum und Beschäftigung für alle anderen humpelte hat, untergräbt unsere Demokratie; verursacht Amerikaner zunehmend zynisch über das öffentliche Leben, und wandten sich viele Amerikaner gegeneinander. Er erklärt auch, warum die Vorschläge der "regressive rechts" völlig falsch sind und bietet einen klaren Fahrplan, was muss stattdessen getan werden. Hier ist ein Plan für die Aktion für alle, die über die Zukunft des America kümmert.

Klicke hier für weitere Informationen oder um dieses Buch bei Amazon bestellen.


Das ändert alles: Besetzen Sie die Wall Street und die 99% -Bewegung
von Sarah van Gelder und Mitarbeitern von YES! Zeitschrift.

Das ändert alles: Besetzen Sie Wall Street und die 99% Bewegung von Sarah van Gelder und den Mitarbeitern von YES! Zeitschrift.Das ändert alles zeigt, wie die Occupy-Bewegung die Art und Weise verändert, wie Menschen sich selbst und die Welt sehen, die Art von Gesellschaft, die sie für möglich hält, und ihre eigene Beteiligung an der Schaffung einer Gesellschaft, die für den 99% und nicht nur für den 1% arbeitet. Versuche, diese dezentralisierte, sich schnell entwickelnde Bewegung einzuordnen, haben zu Verwirrung und Fehleinschätzungen geführt. In diesem Band haben die Herausgeber von JA! Zeitschrift bringen Sie Stimmen von innerhalb und außerhalb der Proteste zusammen, um die mit der Occupy Wall Street-Bewegung verbundenen Probleme, Möglichkeiten und Persönlichkeiten zu vermitteln. Dieses Buch enthält Beiträge von Naomi Klein, David Korten, Rebecca Solnit, Ralph Nader und anderen sowie Occupy-Aktivisten, die von Anfang an dabei waren.

Klicke hier für weitere Informationen und / oder dieses Buch auf Amazon zu bestellen.



enafarzh-CNzh-TWnltlfifrdehiiditjakomsnofaptruessvtrvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}

MOST READ

So halten Sie Ihren Arbeitsbereich zu Hause sicher und hygienisch
So halten Sie Ihren Arbeitsbereich zu Hause sicher und hygienisch
by Libby Sander, Lotti Tajouri und Rashed Alghafri

VON DEN HERAUSGEBERN

Der Tag der Abrechnung ist für die GOP gekommen
by Robert Jennings, InnerSelf.com
Die Republikanische Partei ist keine pro-amerikanische politische Partei mehr. Es ist eine illegitime pseudopolitische Partei voller Radikaler und Reaktionäre, deren erklärtes Ziel es ist, zu stören, zu destabilisieren und ...
Warum Donald Trump der größte Verlierer der Geschichte sein könnte
by Robert Jennings, InnerSelf.com
Aktualisiert am 2. Juli 20020 - Diese ganze Coronavirus-Pandemie kostet ein Vermögen, vielleicht 2 oder 3 oder 4 Vermögen, alle von unbekannter Größe. Oh ja, und Hunderttausende, vielleicht eine Million Menschen werden sterben ...
Blue-Eyes vs Brown Eyes: Wie Rassismus gelehrt wird
by Marie T. Russell, InnerSelf
In dieser Oprah Show-Folge von 1992 brachte die preisgekrönte Anti-Rassismus-Aktivistin und Pädagogin Jane Elliott dem Publikum eine schwierige Lektion über Rassismus bei, indem sie demonstrierte, wie einfach es ist, Vorurteile zu lernen.
Eine Veränderung wird kommen...
by Marie T. Russell, InnerSelf
(30. Mai 2020) Während ich mir die Nachrichten über die Ereignisse in Philadelphia und anderen Städten des Landes ansehe, schmerzt mein Herz für das, was sich abspielt. Ich weiß, dass dies Teil der größeren Veränderung ist, die sich vollzieht…
Ein Lied kann Herz und Seele erheben
by Marie T. Russell, InnerSelf
Ich habe verschiedene Möglichkeiten, um die Dunkelheit aus meinem Kopf zu entfernen, wenn ich feststelle, dass sie sich eingeschlichen hat. Eine davon ist Gartenarbeit oder Zeit in der Natur zu verbringen. Der andere ist Stille. Ein anderer Weg ist das Lesen. Und eine, die ...