Der Koop, der das Gemeinschaftsgeld von den großen Banken fernhält

Der Koop, der das Gemeinschaftsgeld von den großen Banken fernhält

Me'Lea Connelly kommt aus der Bay Area in Kalifornien, aber sie hat tiefe Wurzeln in Minnesota. Die Familie ihrer Mutter war eine der ersten, die nach Beendigung der Sklaverei in den Staat auswanderte. Als sie 15 war, ließen sich ihre Eltern scheiden und zog mit ihrer Mutter nach Minneapolis.

"Ich habe mich hier immer mehr zu Hause gefühlt", sagte Connelly. "Alle meine Vorfahren rufen mich nur nach Hause an."

Aber in diesem Haus im Norden von Minneapolis gibt es einen großen Mangel an Einkaufszentren, Lebensmittelgeschäften und Banken. In 2017 wurde Minnesota der zweitgrößter ungleicher Staat für Schwarze in einer Studie zur Schwarz-Weiß-Ungleichung von 24 / 7 Wall Street, einer Website mit Finanznachrichten und Meinungen.

Trotz des starken Gemeinschaftsgefühls, das eine lange Geschichte mit sich bringt, blühten die afroamerikanischen Familien der Minneapolis-Viertel Near North und Camden nicht. Als Aktivistin gegen rassistische wirtschaftliche Ungerechtigkeit verstand Connelly, dass sie Zeuge davon war, wie systemische Unterdrückung den Wohlstand abschreckte und die Anhäufung von Generationen an Wohlstand verhinderte.

Ungeachtet früherer Versuche von Außenstehenden, in die Northside zu investieren, erkannten Connelly und andere, dass niemand von außerhalb der Northside ihrer Community helfen würde, sich wieder zu beleben und in die Zukunft zu blühen.

"Es gab eine Menge großer Versprechen, die Philanthropie den Leuten auf der Northside versprochen hat, und sehr, sehr wenige - wenn überhaupt - sind zur Verwirklichung gekommen", sagte Connelly.

Sie wusste - wie viele andere im Norden -, dass die Macht darin liegt, wer das Geld kontrolliert. „Wie übernehmen wir die Kontrolle über unsere eigene Gemeinschaft und lassen nicht zu, dass der Mangel an Finanzdienstleistungen in unserer Gemeinschaft unsere Zukunft bestimmt? Wir müssen unsere eigenen haben “, sagte Connelly.


Holen Sie sich das Neueste von InnerSelf


Zuvor hatte Connelly Blexit ins Leben gerufen, eine gemeinnützige Basisorganisation, die Boykotte von Finanzsystemen organisiert, die in der Vergangenheit den schwarzen Gemeinschaften Reichtum beschert haben, und die Unterstützung für die Wirtschaft in Schwarzbesitz erhöht. In 2017 entwickelte sie die Idee für Village Financial Cooperative, eine Kreditgenossenschaft in Schwarzbesitz. Connelly beabsichtigt, Leute mit mehr Finanzerfahrung zu finden, die das Unternehmen betreiben, sobald es seine Charta erhalten hat, von der sie hofft, dass dies durch 2019 geschieht.

Connellys Kreditgenossenschaft ist Teil einer Strategie eines gemeinnützigen Konsortiums aus Investoren, Finanzorganisationen und kommunalen Entwicklungsgruppen, die als Finanzgenossenschaft bekannt ist, um lokal kontrollierte Kreditfonds im ganzen Land einzurichten.

Die Gründer der Genossenschaft glauben, dass Investitionen und Kreditvergabe in marginalisierten Gemeinden der historischen Vermögensgewinnung entgegenwirken können, die auf verschiedene Weise miteinander verbunden war. Dazu gehören der Abbau natürlicher Ressourcen, diskriminierende Wohnungs- und Bankpraktiken, unzureichende Investitionen in physische Infrastrukturen und das Fehlen guter Zahlungen. nachhaltige Arbeitsplätze.

Die Finanzgenossenschaft bezeichnet ihre Aufgabe als "nichtxtraktiv" oder "regenerative Finanzierung". Ziel ist es, den am stärksten marginalisierten Gemeinschaften die Kontrolle über das Kapital zu geben, aber auch, um Kapital in diese Gemeinschaften zu leiten.

"Wir leben in einer Welt, in der der Überschuss an menschlicher Arbeit von Individuen angesammelt wird, um das eigene Maß an Luxus, Privilegien und Macht zu steigern."

Es glaubt an die kooperative Kontrolle der Finanzinstitute der Gemeinschaft und ist eine genossenschaftliche Non-Profit-Organisation, bei der jede teilnehmende Gemeinschaft mitbestimmt, wie das Ganze funktioniert. Die Gründungsmitglieder der Genossenschaft sind langjährige Führungspersönlichkeiten in der Bewegung mit langjähriger Erfahrung in allen Bereichen von „Impact“ -Investitionen und der genossenschaftlichen Finanzierung: der Arbeitswelt, dem Southern Reparations Loan Fund, dem Climate Justice Alliance und dem Baltimore Roundtable for Economic Democracy sind alle Gründungsmitgliedsorganisationen.

Ed Whitfield, Mitgeschäftsführer des Fonds für demokratische Gemeinschaften in Greensboro, North Carolina, war einer der Mitbegründer der Finanzgenossenschaft. Er sagt, dass unser derzeitiges Finanzsystem nicht auf die Bedürfnisse der Gemeinschaft ausgerichtet ist.

"Derzeit leben wir in einer Welt, in der der Überschuss an menschlicher Arbeit von Individuen angesammelt wird, um ihr eigenes Niveau an Luxus, Privilegien und Macht zu erhöhen", sagte Whitfield. "Es kommt von einer Ansammlung, die keine Grenzen kennt und kein Ende sieht."

Mittlerweile gibt es 23-Mitgliedsinstitute, die im ganzen Land aktiv Kredite vergeben oder in Entwicklung sind. Die meisten befinden sich in urbanen Zentren - wie der Detroit Community Wealth Fund, das Boston Ujima-Projekt und Cooperation Richmond in Kalifornien. Einige neuere Mitglieder sind in kleineren Städten oder ländlichen Regionen, wie der Coinc-Initiative der Cincinnati Union und der Cooperation Central Appalachia Inc. in Charleston, West Virginia.

Der Finanzgenossenschaft stehen nun 7 Millionen für die Kreditvergabe zur Verfügung und hofft, in den nächsten fünf Jahren 20 Millionen zu sammeln. Es ist als revolvierender Kreditfonds eingerichtet - ein sich selbst erneuernder Geldpool, der Zins- und Tilgungszahlungen für alte Kredite verwendet, um neue Kredite zu vergeben.

Brendan Martin ist Gründer und Präsident der Arbeitswelt, einer gemeinnützigen Wertpapierfirma, die sich ausschließlich der Bekämpfung der traditionellen „Extraktivfinanzierung“ durch Finanzierungsgenossenschaften widmet. Seine in New York ansässige Organisation bündelt Investorengelder aus der ganzen Welt, um Arbeitergenossenschaften zu gründen und Kredite zu vergeben, die keine Sicherheiten verlangen oder in die Rückzahlung gehen, bis die Genossenschaft Gewinne erzielt.

Die Finanzgenossenschaft war Martins erste Schöpfung. Die Genossenschaft sucht Kapital von Menschen, die sehen wollen, dass ihre Investitionen eine große Wirkung haben, und dabei auch ein relativ geringes Risiko trägt.

„Weil sie klein sind, können sie lokal verbunden sein. Weil sie lokal verbunden sind, können sie lokal gesteuert werden “, sagte Martin.

„[The Financial Cooperative] ist eine Infrastruktur für den Kreditnehmer, und der Kreditnehmer ist der Rest von uns. Es sind nicht die 1-Prozent der Welt, die Kapitalisten sind “, sagte Martin. "Es ist so radikal, aber es ist auch wirklich offensichtlich."

Das meiste Geld, das bisher gesammelt wurde, stammte aus Finanzierungsquellen, die eher politisch auf die Vision der Finanzgenossenschaft ausgerichtet waren, sagte Martin. Aber die Hoffnung ist, dass die Organisation in der Zukunft groß genug werden wird, um Finanzmittel aus weniger aufeinander abgestimmten Quellen zu absorbieren, vielleicht aus extraktiveren Quellen, die beispielsweise an fossilen Brennstoffen oder an Multimillionen-Dollar-Unternehmen interessiert sind.

"Ich habe mich wirklich nicht mit den Anlegern befasst, wenn man die Investoren als aufeinander abgestimmt betrachtet, nicht ausgerichtet oder nicht extraktiv", sagte Marnie Thompson, Projektreferentin beim Southern Reparations Loan Fund. Thompson ist auch Mitglied des Investitionsausschusses der Financial Cooperative. "Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, Geld, das durch menschliche Arbeit generiert wurde, in die Hand zu nehmen, um eine demokratischere, gerechtere und nachhaltigere Wirtschaft zu schaffen, die im Besitz und unter der Kontrolle der am stärksten ausgegrenzten und entmachten Gemeinschaften steht."

„Ich denke, unser Projekt hat den Menschen etwas Anlass zur Entscheidung gegeben, das hoffnungsvoll ist und ein reales, greifbares Ergebnis mit sich bringt.“

"Minnesota ist einer der erstaunlichsten Orte zum Leben, wenn Sie nicht schwarz sind", sagte Connelly. Sie gehörte zu den Aktivisten und Organisatoren, die durch die jüngsten Polizeimorde an Jamar Clark und Philando Castile empört waren. Nach der Gründung von Blexit erkannte sie, dass Gemeindetreffen notwendig waren, um zu besprechen, welche Maßnahmen die Bewohner zur Verbesserung der Zukunft des Northside ergreifen wollten.

Fast 200-Leute kamen zu einem Gemeindetreffen, nachdem Kastilien getötet worden war. Hier kam die Idee der Gründung eines Black-led-Finanzinstituts im Norden zum Tragen.

"Hier sind Leute, die um den Tod eines anderen schwarzen Mannes trauern, der von der Polizei getötet wurde, die absolut emotional sind, aber sie haben die Klarheit, zu sagen, dass der Kern von all dem die finanzielle Interessenvertretung und das institutionelle Eigentum sind", sagte Connelly.

Damals wurde Village Financial geboren. Informationen zu 1,300-Community-Mitgliedern haben zugesagt, ihr Geld bei der Gründung der Credit Union einzusetzen. Eine typische, von der Gemeinschaft betriebene Kreditgenossenschaft bringt nur 600-Mitglieder ein.

"Ich denke, unser Projekt hat den Menschen etwas zugestimmt, das hoffnungsvoll ist und ein reales, greifbares Ergebnis hat", sagte Connelly.

Connelly hat kürzlich einer ihrer Kunden geholfen, das zu erreichen, was Village Financial als "New Day Loan" bezeichnet, eine Alternative zu Zahltagdarlehen, die marginalisierte Gemeinden im ganzen Land ansprechen. New Day Loans bieten Optionen für Menschen, die Schwierigkeiten haben, Zahltagdarlehen abzubezahlen. Die Hoffnung ist, dass andere durch die Finanzgenossenschaft aus dem Beispiel von Village Financial lernen und möglicherweise ähnliche Lösungen in ihren Gemeinden etablieren können.

Connellys Kunde ist ein Angestellter in einem Landkreis, der eine Walmart-Geldkarte als Finanzinstitut verwendet hatte, weil sie weder Kredit noch ein Bankkonto hatte. Bei jeder Verwendung dieser Karte wurde ihr eine Gebühr in Rechnung gestellt. Nach 12-Jahren beliefen sich diese Gebühren auf 24,000.

"Ich brauche keine 20-Finanzerfahrung, um zu wissen, dass das verrückt ist, und etwas dagegen zu unternehmen", sagte Connelly.

Die Erbringung von Finanzdienstleistungen ist eine aufstrebende Rolle für das, was die Finanzgenossenschaft ihre "Peer-Mitglieder" nennt. Die meisten von ihnen beteiligten sich daran, Darlehen an Personen zu vergeben, die Genossenschaften gründen, die von Arbeitern besessen wurden.

Aber Connelly sagte, dass die Verbesserung der Finanzbildung und die Bereitstellung eines Weges für ein gesünderes und stabileres finanzielles Leben für die Menschen von entscheidender Bedeutung sind, bevor eine arbeitergenossenschaftliche Entwicklung stattfinden kann.

"Wir können keine Arbeitergenossenschaften entwickeln, wenn die Leute es nicht schaffen, den Gehaltsscheck zu bezahlen", sagte Connelly. "Wir müssen dort anfangen, wo die Leute sind."

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf JA! Zeitschrift

Über den Autor

Ivy Brashear schrieb diesen Artikel für The Good Money Issue, die Winter-2019-Ausgabe von YES! Zeitschrift. Ivy ist der Appalachian Transition Coordinator beim Mountain Association for Community Economic Development. Sie hat für Spotlight über Armut und Chancen, Huffington Post und Next City geschrieben.

Bücher zum Thema

{amazonWS: searchindex = Bücher; Schlüsselwörter = öffentliches Banking; maxresults = 3}

enafarzh-CNzh-TWnltlfifrdehiiditjakomsnofaptruessvtrvi

Folge InnerSelf weiter

facebook-icontwitter-iconRSS-Symbol

Holen Sie sich das Neueste per E-Mail

{Emailcloak = off}